IDV und interDaF besiegeln festen Verbandssitz

Anlässlich der Vorstandssitzung des Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverbandes e. V. (IDV) wurde am 7. Juni 2018 in Wien die Kooperationsvereinbarung zwischen interDaF e.V. am Herder-Institut der Universität Leipzig (interDaF) und dem IDV zur Errichtung des festen Verbandssitzes unterzeichnet.

Der vor einem halben Jahrhundert gegründete IDV ist der weltweit einzige Dachverband für Deutschlehrerverbände. Er erreicht über sein Netzwerk von rund hundert Mitgliedsverbänden aus 85 Ländern ca. 250.000 Deutschlehrende auf allen Kontinenten.

Der Weg des Zusammenfindens von IDV und interDaF im Moment der Suche des internationalen Dachverbands nach einem festen Verbandssitz verlief folgerichtig. Der Vorstand und die IDV-Verbandsvertreterinnen hatten sich am 1. August 2017 einstimmig für interDaF als „feste Burg“ entschieden. Dadurch konnte nicht nur der „Wandersitz“ des Dachverbands nach langjährigen Bemühungen abgeschlossen, sondern gleichzeitig und vorrangig die langjährige erfolgreiche Kooperation mit interDaF durch den festen Verbandssitz besiegelt werden.

Die Kooperation zwischen dem IDV und interDaF hatte sich in jüngster Zeit in mehreren Projekten bewährt, darunter auch bei den „DACHL-Seminaren". Diese Seminare werden von Deutschland (Goethe-Institut), Österreich (Bundesministerium für Bildung), der Schweiz (Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Angewandte  Linguistik, LCC und Schweizer Eidgenossenschaft, Eidgenössisches  Departement für auswärtige Angelegenheiten, EDA) und Liechtenstein (Schulamt, Fürstentum Liechtenstein) gefördert und ermöglichen Deutschlehrenden aus der ganzen Welt, die kulturelle Vielfalt der deutschsprachigen Länder zu erleben.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit geht aber auch zurück auf viele Internationale Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrertagungen (IDT), vor allem auf die X. IDT 1993 in Leipzig, bei der ca. 1500 Deutschlehrer/-innen aus 81 Ländern zusammentrafen, um sich fachlich auszutauschen und um sich in der damals politisch sehr bewegten Zeit ein eigenes Bild von der Situation der deutschen Sprachkultur in der Gesellschaft „vor Ort“ zu machen.

Ein wichtiges Vorhaben in der Zusammenarbeit von interDaF und IDV wird die 2019 in Leipzig stattfindende Internationale Delegiertenkonferenz sein, bei der sich rund einhundert Vertreter/-innen von den Deutschlehrerverbänden aus der ganzen Welt in Leipzig zum Austausch treffen werden.

Zurück