Anforderungen der interDaF-Prüfung B1

Hörverstehen (40 Minuten)
Der Teilnehmer soll zeigen, dass er vorgetragene mündliche Äußerungen sowohl in ihrer Gesamtaussage als auch in Einzelinformationen versteht, wenn deutlich und in Standardsprache gesprochen wird. Die Vorträge beinhalten Sachthemen aus dem alltäglichen, beruflichen und öffentlichen Lebensbereich und werden einmal vorgetragen. Die Teilprüfung besteht aus drei Hörvorträgen unterschiedlicher Länge, zu denen Aufgaben verschiedenen Typs gelöst werden. Die Fragen sind den Teilnehmern vor dem Beginn des Hörvortrags bekannt.

Schriftlicher Ausdruck (60 Minuten)
Der Teilnehmer soll nachweisen, dass er ein Thema inhaltlich angemessen und den Anforderungen entsprechend schriftlich zu bearbeiten kann. Dabei zeigt er, dass er einen zusammenhängenden, durchgehend verständlichen und gegliederten Text entsprechend der inhaltlichen Vorgabe erstellen und Textteile durch sprachliche Mittel sinnvoll verknüpfen kann. Dabei greift er auf einen umfangreichen, den Beschreibungen der Niveaustufe B1 entsprechenden Wortschatz zurück, den er adäquat sowie grammatisch und orthographisch weitgehend korrekt verwendet. 

Die Aufgabenstellung kann vor allem folgende Sprachhandlungstypen umfassen: erzählen, beschreiben, berichten, erklären, begründen, vermuten, vergleichen, eigene Meinungen und Gefühle äußern, Stellung nehmen, Vor- und Nachteile aufzeigen. Das Thema wählt der Teilnehmer aus zwei Vorgaben aus, von denen eine auch Bilder als Impuls enthalten kann.

Leseverstehen (60 Minuten)
Der Teilnehmer soll zeigen, dass er unkomplizierte Sachtexte mit Themen aus dem eigenen Interessen- und Fachgebiet in ihrer Gesamtaussage, in den Hauptpunkten und ihren Einzelinformationen versteht, den Textaufbau erkennt sowie gewünschte Informationen aus Texten und Textteilen zusammenzutragen kann, um eine bestimmte Aufgabe zu lösen. Die Texte beschäftigen sich mit Themen des alltäglichen, beruflichen und öffentlichen Lebens. Die Teilnehmer lösen drei unterschiedliche Aufgabenkomplexe.

Sprachsystemkenntnisse/Grammatik (60 Minuten)
Der Teilnehmer soll nachweisen, dass er die für die Niveaustufe B1 typischen grammatischen Strukturen anwenden kann und den Wortschatz auf der Niveaustufe B1 beherrscht.

Mündlicher Ausdruck (15 Minuten)
Der Teilnehmer soll zeigen, dass er sich über Themen des alltäglichen, persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Lebens zusammenhängend, flüssig und gut verständlich äußern, in Gesprächssituationen angemessen reagieren sowie persönliche Standpunkte und Meinungen darlegen und Standpunkte anderer kurz kommentieren kann. Dabei werden die sprachlichen Strukturen der Niveaustufe B1 relativ korrekt verwendet, ein umfangreiches Wortschatzspektrum und eine gute Beherrschung aller Komponenten des Grundwortschatzes nachgewiesen.